blog.

Freitag, 13 April 2018

biike zum Liken und Sharen

Wir geben es zu, auch wir haben seit geraumer Zeit Gefallen daran gefunden, aktuelle Meldungen zu biike-Projekten und -Arbeiten lieber kurz und knackig bei facebook oder instagram zu posten, statt hier in unserem Blog. Deshalb mag es hier auf der Website den Anschein haben, dass sich bei uns wenig tut – doch weit gefehlt! biike brennt derzeit wieder intensiv für die BVG in Berlin sowie für interessante Unternehmen aus der maritimen Wirtschaft. Außerdem arbeiten wir emsig an einem Konzept für den Relaunch unserer Website – dann voraussichtlich ohne Blog, aber mit schöneren, größeren, bunteren Projektbeispielen und insgesamt noch schicker als bisher. Stay tuned! (tp)

Donnerstag, 12 Juli 2012

Der Film zum Antrag

Eigentlich müsste man darüber einen Film machen! ZDFinfo hat einen gemacht! Über Thomas, der sich zusammen mit Jens und Christian während der Gründungsphase ihrer Ideenschmiede und Kommunikationsagentur biike nur mit einem Kugelschreiber bewaffnet durch das dunkle Reich »Formularia« kämpfte. Schon nach kurzer Zeit blieb die Freude der Gründer auf der Strecke. Umzingelt von einer Armee aus Ausfüllfeldern, fasste Thomas einen verwegenen Plan: »Ich schlage den Gegner mit seinen eigenen Waffen!«

Dazu entwickelte er in einer finsteren Nacht zusammen mit seinem Kugelschreiber und nur vier Prozent Akkuleistung seines MacBooks den »Belustigungsantrag« – ein Formular, das den Herrschern von Formularia die Tränen in die Augen trieb und all denen, die sich in diesem staubigen Reich verirrt fühlten, die Hoffnung auf ein freudvolles Leben als Menschen, Gründer und Unternehmer zurückbrachte. ZDFinfo entdeckte das Antragsformular in einer noch freien Zone des Internets und machte einen kleinen Film für die Clipreihe »140 Sekunden« im Rahmen des Magazins »Elektrischer Reporter« (Sendedatum 27.06.) daraus. Schaut ihn euch an, schickt ihn verirrten Freunden in Formularia, belustigt euch, gebt nicht auf – das biike Feuer zeigt euch den Weg! (ch/tp)


Freitag, 04 Mai 2012

Shake and Fold!

Das Szenario kennt jeder von uns: Nach dem Besuch eines WCs in Restaurants, Bars oder anderen aushäusigen Lokalitäten versammeln sich wohlerzogene Mitmenschen an den Waschbecken, um ihre Hände zu waschen. So weit, so artig. Jetzt nur noch schnell abtrocknen! Zum Beispiel mit Papierhandtüchern aus dem Spender. Und jetzt passiert das »Schreckliche«: Ich zerre da so ein kleines Papiertuch heraus … und noch eins… und noch eins … und noch eins, weil meine Hände ja trocken werden sollen und pfeffere den halbfeuchten Papierklumpen nach hastigem Abtocknungsvorgang in die überfüllte Sammeltonne neben dem Waschbecken. Frisch, trocken und nichtsahnend verlasse ich den stillen Ort der Ökosünde und tauche wieder ab in meinen Alltag … auf dem Weg zur nächsten Ökosünde … ;-)

Hier ein Link zu einem sehr unterhaltsamen YouTube-Video, in dem ein Aktivist aus Oregon demonstriert, wie man mit nur einem Papierhandtuch zu trockenen Händen kommt und damit einen aktiven Beitrag zur Einsparung von Millionen Tonnen Papier leisten kann. (ch)